Angststörung im Sommer - Panik Tipps bei Hitze

[W] Wenn du an einer Angststörung oder Panikstörung leidest, ist der Sommer vielleicht eine ganz besondere Herausforderung. Denn neben den „normalen“ Symptomen und psychosomatischen Beschwerden kommt noch ein ganz heftiger Gegner dazu: Die pralle Hitze! Warum deine Angstsymptome im Sommer zunehmen können und welche Panik Tipps bei Hitze mir helfen, um meine Angst im Sommer im Zaum zu halten, habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst!

Sorge bei heißen Sommertemperaturen gut für dich, um Panikattacken zu vermeiden und im wahrsten Sinne des Wortes einen kühlen Kopf zu bewahren!

Panik Tipp #1: Viel trinken

Klar, wer hätte das gedacht? *Sarkasmus Ende* Viel trinken ist im Sommer natürlich immer wichtig! Aber hast du gewusst, dass dein Körper Stresshormone ausschüttet, wenn du drohst zu dehydrieren? Wenn du zu wenig trinkst, wechselt dein Körper in den Survival Mode. Neben bekannten körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Kreislaufproblemen lässt eine unzureichende Flüssigkeitsversorgung deinen Stresspegel ansteigen. Und das kann Panikattacken begünstigen!

Dasselbe gilt übrigens auch für Hunger! Daher ist auch der nächste Tipp bei Angststörungen im Sommer wichtig.

Panik Tipp #2: Leichte und regelmäßige Mahlzeiten

Vielleicht hast du aufgrund der Hitze keinen Appetit oder sogar mit Übelkeit zu kämpfen. Die verfolgt die meisten bei einer Angsterkrankung ja ohnehin auf Schritt und Tritt. Doch Essen ist auch bei Temperaturen über 30 Grad eine wichtige Ressource! Verteile deine Mahlzeiten auf kleine Portionen über den Tag! Dann muss dein Magen nicht so schwer schuften und du beugst Kreislaufschwäche und Schwindel vor. Lies im nächsten Tipp mehr zu Schwindelattacken.

Panik Tipp #3: Sorge rechtzeitig für Abkühlung

Lass es körperlich ruhig angehen und sorge rechtzeitig für Abkühlung! Bei Hitze bist du schneller erschöpft und schwitzt jede Menge. Neben dem Flüssigkeitsverlust kann das noch den folgenden Nachteil haben. Schweißausbrüche und Kreislaufprobleme mit Schwindel, Benommenheit, schweren Beinen, Kopfschmerzen usw. ähneln sehr den Symptomen einer Panikattacke und können massive Ängste auslösen! Denk also daran, im Sommer viel Wasser zu trinken und dich rechtzeitig abzukühlen.

Lies am Ende des Beitrags auch unbedingt die SOS Tipps gegen Hitze!

Panik Tipp #4: Denk an Sonnenschutz

Vergiss nicht, dich neben der Hitze auch vor der Sonne zu schützen! So vermeidest du nicht nur Überhitzung, sondern auch Sonnenbrand! Denn ich muss wohl nicht erklären, was deine Angststörung dazu sagt, wenn du dich buchstäblich in deiner eigenen Haut nicht wohlfühlst, weil sie brennt und schmerzt.

Sonnenschutz gibt es in allen erdenklichen Formen: Sonnencreme, Sonnenschirm, Kopfbedeckung usw. Aber auch Bäume und Gebäude spenden Schatten!

Panik Tipp #5: Trink Wasser

War das nicht schon der erste Tipp? Jein! Viel trinken ist aus zahlreichen, bereits bekannten Gründen wichtig. Doch viel Limo, Eistee & Co. zu trinken, bedeutet auch, viel Zucker zu konsumieren. Und Zucker ist ein Aufputschmittel, was nicht gerade zu Entspannung und Gelassenheit beiträgt. Neben Zucker solltest du auch Koffein reduzieren, um Unruhezustände zu vermeiden. Langfristig kann sich dadurch auch deine Schlafqualität verbessern. Daher ist dieser Tipp nicht nur im Sommer hilfreich!

5 SOS Tipps gegen Hitze

Du befolgst alle Panik Tipps, aber die Hitze erdrückt dich immer noch? Oder du brauchst etwas, das schnell gegen Hitze hilft? Dann probier doch mal etwas aus dieser Liste:

  1. Lass kaltes Wasser über die Unterarme laufen oder leg ein (oder mehrere) Cool Pack(s) auf.
  2. Lege dir einen Kühlakku oder ein kaltes nasses Handtuch in den Nacken.
  3. Auch kalte Pulswickel mit Pfefferminzöl sorgen für Erfrischung und sind außerdem ein super Skill! Tauche dazu Kompressen in eine Schüssel mit kaltem Wasser und ein paar Tropfen Pfefferminzöl und wickle sie dir mit Mullbinden auf die Handgelenke.
  4. Pfefferminzöl kann auch pur auf Schläfen und in den Nacken getupft werden, um zu kühlen und Hitzekopfschmerz zu lindern.
  5. Falls es deine Angst- oder Panikstörung zulässt, kannst du unterwegs an klimatisierten und kühlen Orten Zuflucht finden. Geh zum Beispiel in einem Supermarkt oder runter zu einer U-Bahn Station, um dich kurz abzukühlen.

Ich hoffe, der Beitrag hat dir gefallen und du konntest dir ein Paar Tipps mitnehmen. Wie immer gilt: Was mir hilft, muss dir nicht helfen! Mach nur das, was sich für dich gut und stimmig anfühlt und sprich Maßnahmen im Zweifel immer mit deinem Arzt oder Therapeut ab!

Hab eine schöne Sommerzeit!

Pass gut auf dein Herz auf, du hast nur das eine!

Deine Jenny

Für mehr Impulse zur mentalen Gesundheit, Selbstfürsorge & Kreativität folge mir auf

Ich freu mich auf dich!

Verfasst von

Jenny

Ich liebe Kaffee, Katzen und gute Musik! Ich schreibe für dich über verschiedene Lifestyle-Themen. Und zwar so, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Was einzigheartig.de besonders macht, ist der Bezug auf mentale Gesundheit. Hier geht es darum, bei sich anzukommen und seinen Wert zu erkennen. Weil du und ich, wir alle, einzigheartig sind!