Selbstfürsorge lernen durch Selbstliebe

Selbstfürsorge lernen durch Selbstliebe

[W] Was bedeutet eigentlich Selbstfürsorge? Und wie kannst du Selbstfürsorge lernen? Konkret heißt es “Für sich selbst sorgen” und zwar im Optimalfall “gut”! Doch dafür musst du erst mal wissen, was “gut” für dich ist und aus tiefster Seele überzeugt sein, dass du nicht weniger verdienst. Selbstfürsorge lernen heißt in erster Linie Selbstliebe zu lernen!

Nach dem Lesen dieses Artikels weißt du:

  • Warum wahre Selbstfürsorge zu 90% von deinem Mindset abhängt
  • Wieso du dein Wohlbefinden nie nachhaltig steigern wirst, wenn deine Selfcare nur aus Konsum besteht
  • Warum du mangelnde Selbstliebe nie mit Belohnungen kompensieren kannst
  • Wie du ein Mindset aufbaust, durch das du Selbstfürsorge jeden Tag ganz automatisch lebst

Im Beitrag Selbstfürsorge mal anders – Selfcare im Alltag gibt es konkrete Selbstfürsorge Tipps für jeden Tag. Lege aber auf jeden Fall erst mal die Basis, indem du dir folgende Aspekte der Selbstliebe verinnerlichst. Nur dann kannst du echte, gelebte Selbstfürsorge lernen!

Let’s go!

Selbstfürsorge lernen Tipp #1 – Selbstliebe lernen

Fragt man mal in die Runde nach konkreten Maßnahmen der Selbstfürsorge, kommen spontan Antworten, wie: “Selbstfürsorge heißt, sich zu belohnen!”, “Sich mal einen schönen Abend zu gönnen oder ein Wellnesstrip am Wochenende!”, “Ein gutes Buch lesen!”, “Selbstfürsorge ist Sport treiben und sich gesund ernähren!”, “Die teuren Schuhe kaufen, weil man so hart gearbeitet hat!” usw.

Das ist soweit auch alles richtig, doch sieht man mal genauer hin, fällt auf, dass die offensichtlichen Antworten meist mit Konsum und Kompensation zu tun haben. Sich zu belohnen und sich schöne Dinge zu gönnen, ist ein wichtiger Teil der Selbstfürsorge. Doch auch der Kleinste!

Konkret bedeutet das:
Wenn du nicht gut für dich selbst sorgst und versuchst das immer wieder gutzumachen, indem du konsumierst, ist das im Prinzip nur ein Versuch, deine Schuldgefühle durch Geschenke zu kompensieren.

Krasses Beispiel:
Stell dir vor, dein/e Partner/in schlägt oder betrügt dich. Kann er/sie das wieder gut machen, wenn er/sie Blumen kauft oder dich auf ein Wellness-Wochenende einlädt? Und dich dann wieder schlägt und wieder Sachen für dich kauft? Und wieder zuschlägt… Tut es körperlich und emotional weniger weh, nur weil er/sie Geld für dich ausgibt?

Selbstfürsorge lernen Fazit #1

Liebe dich selbst! Wisse, was du brauchst und sei überzeugt, dass du nicht weniger verdienst! Nur dann kannst du Selbstfürsorge lernen und wirst sogar automatisch für dich selbst sorgen. Wellness und die teuren Schuhe kannst du dir natürlich trotzdem noch gönnen! 😉

Selbstfürsorge lernen Tipp #2 – Neues Mindset entwickeln

Um dein Wohlbefinden nachhaltig zu steigern, musst du in der Tiefe deines Herzens davon überzeugt sein, dass du es verdienst – und jetzt Achtung! – von dir selbst UND von anderen gut behandelt und geliebt zu werden, so wie du bist! Noch mal in einem unverschachtelten Satz:

Du verdienst es, von dir selbst UND von anderen gut behandelt und geliebt zu werden!

Und zwar ohne etwas zu leisten, in jemandes Augen hübsch auszusehen oder einen bestimmten Lebensstil zu führen, um akzeptiert zu werden! Einfach, weil du bist, bist du genug! Und das musst du zunächst mal dir selbst erlauben! Hör vor allem auch auf schlecht über dich oder zu dir zu sprechen.

Oft versuchen wir Unsicherheit zu überspielen, indem wir Witze über unser/e Essverhalten/Figur machen oder versuchen Größe zu zeigen, indem wir zu vermeintlichen Fehlern zu stehen, um nicht als stur zu gelten, selbst wenn wir im Recht sind. In dem Moment sendest du aber auch eine Botschaft an dich selbst, z. B. “Es ist in Ordnung Witze über deinen Körper zu machen!” oder “Du bist es nicht wert, für dich einzustehen!” Und automatisch erlaubst du anderen, genauso über dich zu denken und zu reden!

Natürlich wird dich nicht jeder vergöttern, natürlich werden dich manche Menschen arrogant und egoistisch nennen, wenn du deinen Wert vertrittst oder eine gewisse Behandlung einforderst.

Doch genau hier kommt deine Selbstliebe ins Spiel. Dein Wert hängt nicht von der Anzahl der Menschen ab, die dich gut finden, wie du bist! Es reicht, wenn DU dich gut findest. Ohne Selbstliebe wirst du anderen immer erlauben, dich so schlecht zu behandeln, wie du es selbst tust. Du wirst sogar noch mehr Menschen anziehen, die dich immer wieder in deiner negativen Einstellung zu dir selbst bestätigen. Und ohne die Überzeugung, dass du genug bist, wirst du auch anderen nie erlauben, genug für sie zu sein!

Vielleicht hast du sogar schon Menschen von dir weggestoßen, die “zu nett” zu dir waren oder sich “zu viel Mühe” mit dir gegeben haben. “Zu interessiert” an dir waren. Und hast dich dann auf Menschen eingelassen, von denen du im Nachhinein (mal wieder) sagst: “Das war so klar, dass ich wieder auf die Schnauze fliege und verletzt werde!” Denk mal drüber nach!

Selbstfürsorge lernen Fazit #2

Um Selbstfürsorge zu lernen, erlaube dir, genug zu sein! Liebe dich und erlaube dir, so zu sein, wie du bist! Erlaube dir, dich selbst gut zu behandeln! Nur dann kannst du es auch anderen erlauben.



Selbstfürsorge lernen Tipp #3 – Sei selbst dein bester Freund

Was würdest du deiner besten Freundin oder deinem besten Freund raten, wenn sie/er beispielsweise

  • hart und viel arbeitet, aber nie die angemessene Anerkennung bekommt?
  • von seinem/ihrem Partner ständig betrogen und hintergangen wird?
  • sich immer verbiegt und klein macht, damit Freundschaften und Beziehungen halten?

Ich bin mir ziemlich sicher, du würdest so etwas sagen wie:

  • Du darfst dich nicht kaputt arbeiten für Leute, die dich nicht schätzen!
  • Er/sie ist nicht gut für dich! Du hast Besseres verdient!
  • Bitte sei du selbst! Du bist so wunderbar und wenn Menschen das nicht erkennen, musst du dich von ihnen distanzieren!

Stimmt’s?!

Selbstfürsorge lernen Fazit #3

Um Selbstfürsorge zu lernen, musst du in dich mindestens so viel, wenn nicht sogar mehr positive Energie investieren wie in andere. Sei du selbst dein bester Freund oder deine beste Freundin! Sag diese Dinge zu dir selbst und dann folge auch deinen eigenen Ratschlägen!

Selbstfürsorge lernen Tipp #4 – Negative Glaubenssätze auflösen

Die Sache mit den Glaubenssätzen ist folgende: Die meisten davon entwickeln und festigen sich im Kindes- und Jugendalter und sitzen so tief im Unterbewusstsein, dass du auf bewusster Ebene nahezu machtlos dagegen bist. Oft sabotieren wir uns selbst und finden dafür sogar plausible Rechtfertigungen. Jedoch sind es die Glaubenssätze, die uns dabei leiten. Hierzu folgendes Beispiel:

Du sagst:
Heute sage ich meinem Chef, dass ich Großartiges leiste und dafür mehr Anerkennung und einen höheren Lohn möchte! Sonst werde ich gehen!

Du lebst:
Oh S%&t, der ist gerade aber mies drauf! Außerdem fühl ich mich heute auch irgendwie kränklich. Wenn ich ihn jetzt nerve, sagt er eh Nein. Und wenn ich mich die nächsten Tage krank melden muss, wie kommt das denn rüber? Ich brauch doch den Job und mach ihn eigentlich auch gerne! Ich lass das lieber mal!

Mögliche Glaubenssätze dahinter:
Das Wohlbefinden anderer Menschen ist wichtiger als mein eigenes! Ich muss funktionieren und darf mir keine Fehler erlauben, sonst verdiene ich kein Lob, Geld, Akzeptanz etc. Ich muss mich den Erwartungen anderer anpassen, um akzeptabel und wertvoll zu sein.

Ein Coach oder Therapeut kann dir dabei helfen, negative Glaubenssätze zu finden und sie aufzulösen. Einige arbeiten sogar mit dem Modell des “Inneren Kindes”, welches besagt, dass gewisse Eigenschaften an uns Schutzmechanismen sind, die wir aufgebaut haben, weil uns etwas in der Kindheit geprägt oder tief verletzt hat. Meist kommen auch da die tiefen Glaubenssätze her wie “Ich bin nicht genug!” oder “Ich bin nicht liebenswert!” Und die kannst du nicht einfach durch neue überschreiben.

Selbstfürsorge lernen Fazit #4

Wenn deine innere Überzeugung ist: “Egal, was ich tue, es wird nie genug sein!”, nützt es nichts auf bewusster Ebene zu sagen: “Ich bin genug! Ich bin wertvoll! Ich bin liebenswert!”. Löse den Glaubenssatz auf! Selbstfürsorge lernen heißt, in die Tiefe zu gehen und auch den Schmerz zuzulassen, um ihn loszulassen. Nur so kannst du negative Glaubenssätze auflösen.

Wenn du dich zunächst selbst damit auseinandersetzen möchtest, kannst du dich auch in das Thema einlesen, Podcasts hören oder dich an dein Inneres durch Achtsamkeit und Meditation rantasten.

Buchtipps zum Thema “Inneres Kind

Selbstfürsorge lernen Tipp #5 – Selbstsabotage beenden

So weit, so gut. Theoretisch weißt du nun, was du zu tun hast, um echte Selbstfürsorge zu lernen. Du weißt, welche Schritte du gehen kannst, um gut für dich zu sorgen und ein erfüllteres Leben zu führen. Aber was machst du jetzt damit?

Es lassen, weil es wehtut, deine inneren Verletzungen auszubuddeln? So weiter machen wie bisher, weil dein innerer Kritiker sagt, dass du eh nichts reißen wirst? Kommt dir vielleicht sogar einer der sabotierendsten Gedanken überhaupt: “Ach, so schlimm ist das gar nicht, ich muss mir einfach nur ein dickeres Fell zulegen!”?

Erfolg hat 3 Buchstaben: T-U-N!

Hinterfrage, zerlege, analysiere und dann HANDLE! Geh los und tue genau das, was du brauchst, um glücklich und erfüllt zu sein! Du hast es verdient!

Und ich bin überzeugt, dass jeder von uns jedes Ziel erreichen kann, das er oder sie sich setzt! Die Stärke steckt in dir, lass sie für dich arbeiten, statt dich von innen aufzuwühlen!

Hab keine Angst vor Veränderung! Verliere Hemmungen, dich von (toxischen) Menschen zu verabschieden! Hab keine Sorge, dass du falsche Entscheidungen triffst!

Selbstfürsorge lernen Fazit #5

Selbstfürsorge lernen heißt aufhören sich selbst zu sabotieren!

Eine Entscheidung FÜR DICH ist IMMER die richtige Entscheidung! Und solltest du feststellen, dass du dich verzettelt hast, kannst du eine neue treffen! Aber wenn du erst gar nicht losgehst, wirst du immer unglücklich sein, dich selbst schlecht behandeln und dich fragen, wie das wohl wäre, wenn du diesen Weg gegangen wärst.

Selbstfürsorge lernen durch Selbstfürsorge leben

Ich bin ein Fan von “learning by doing” und bin überzeugt, dass du mit meinen unkonventionellen Tipps für Selbstfürsorge im Alltag die nötigen Schritte in die richtige Richtung machen kannst. Auch wenn das Mindset noch etwas wackelig ist oder dich der ein oder andere Glaubenssatz blockiert. Im Artikel Selbstfürsorge mal anders – Selfcare im Alltag zeige ich dir, was du tun kannst, um jeden Tag gut für dich zu sorgen.

»zum Beitrag “Selbstfürsorge mal anders – Selfcare im Alltag”

Pass gut auf dein Herz auf, du hast nur das eine! Deine Jenny
 

Für tägliche Inspiration zur mentalen Gesundheit & Selbstfürsorge folge mir auf

Ich freu mich auf dich!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.